SiriuS - Ascended Master's Dikteringar
Facebook

A R C H I V - N E W S




Andere Sprachen

Русский
Български
Latvia
Lietuvių
Հայերեն
Svenska
Suomi
English
Deutsch
Hrvatski
Italiano
Türkçe
Українська
Français
Portuguese
Spain
Română
Ceský
Ελληνικά
Polski



Zum 100. Jahrestag
der Ermordung der Zarenfamilie

«Der Vater bittet allen mitzuteilen, die ihm ergeben geblieben sind, und auch jenen auf die sie einen Einfluss ausüben können, dass sie um seinetwegen keine Rache üben sollen, da er allen vergeben hat und da er für alle betet, und dass sie auch um ihretwillen keine Rache üben sollen, und dass sie daran denken sollen, dass das Böse, was jetzt in der Welt ist, sich noch verstärken wird, aber dass nicht das Böse das Böse besiegt, sondern die Liebe allein.»
Großfürstin Olga Romanowa

In der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 wurden die Familie Romanow und ihre Diener im Keller des Ipatjew-Hauses erschossen auf Befehl des Uraler Arbeiter-, Bauern und Soldatenrates.
In der Liste der Opfer sind sieben Familienmitglieder verzeichnet:

-Nikolaj Alexandrowitsch, 50 Jahre alt,
-Alexandra Fjodorowna, 46 Jahre alt,
-Olga, 22 Jahre alt,
-Tatjana, 21 Jahre alt,
-Maria, 19 Jahre alt,
-Anastasija, 17 Jahre alt,
-Alexej, 13 Jahre alt.


Mehr...

...



Das Märchen über einen Brunnen

Es waren einmal in einem Dorf gute Menschen. Alles lief gut bei ihnen. Sie mussten aber weite Strecken zu Fuß gehen, um Wasser zu holen – bis zum Fluss. Im Sommer ging es noch, im Winter schien es weit weg zu sein.
Eines Tages ging am Dorf ein Guter Mensch vorbei. Sah er, dass es im Dorf keinen Brunnen gibt, und grub einen aus.
Die Dorfbewohner fingen an, Wasser aus dem Brunnen zu schmecken. Zuerst vorsichtig. Dann kamen sie auf den Geschmack: das Wasser war so köstlich! Nie im Leben haben sie solch ein reines und wohl schmeckendes Wasser getrunken!
Mehr...



Unsere Mission in Russland ist beendet
Sanat Kumara, 20. Juni 2017

"…euer Pflicht auf einer bestimmten Etappe eures spirituellen Pfades ist es, die Wahrheit zu verteidigen.

Wenn ihr das nicht tut, dann bedeutet das für euch so viel wie einen Verrat.

Derzeit ist das die einzige Möglichkeit, den Gang der Ereignisse zum Besseren zu verändern.

Gott kann nicht beschimpft werden. Und es gibt keinen höheren Heldenmut, als das Höchste Gesetz in dieser Welt zu verteidigen.

Eure Wahl: wählt ihr die Unsterblichkeit oder wählt ihr die vergängliche Welt?

Wir haben Unsere Mission in Russland beendet. Und jetzt sind diejenigen an der Reihe, die die ganze Zeit Unsere Worte gelauscht, Unsere Botschaften gelesen, aber nichts getan haben.

Es ist an der Zeit, zu zeigen, wie ihr euch unsere Lehre angeeignet habt, ob es unter euch die Würdigen des Ewigen Lebens gibt.

Erfüllt eure Pflicht!" Mehr...




Ausgewählte Fragmente aus dem Buch
„Sutras der Alten Lehre“
von T.N. Mickushina

1. Das Motiv
gibt der geistigen Suche
die Richtung vor






Tatyana Nikolaevna MickushiLiebe Freunde,
Ich begrüße euch auf der Internetseite „Sirius“!

Die Grundlage der Internetseite „Sirius“ machen die Botschaften bzw. Diktate aus, die von mir während der letzten 10 Jahre - von 2005 bis 2015 - aufgenommen wurden.

Insgesamt sind von mir bis jetzt 450 Botschaften von mehr als 50 Lichtwesen aufgenommen worden. Diese Lichtwesen befinden sich auf den höheren Ebenen des Seins und sollen der Menschheit in ihrer Entwicklung helfen. Die Botschaften werden in Form eines Gesprächs übermittelt.

Die Gesamtheit aller Botschaften beinhaltet eine logische Lehre, deren Grundlage das Moralische Gesetz bildet. Die Lichtwesen erklären es methodisch, und beweisen uns, Menschen, die inkarniert sind, warum es von Nutzen sei, den moralischen Prinzipien im Leben zu folgen, hierfür geben sie uns das Wissen über zwei wichtigste Gesetze: das Gesetz des Karma und der Reinkarnation.

In der modernen Welt ist die Ideologie der Konsumgesellschaft vorherrschend, in der Wünsche und ihre Befriedigung gefördert werden. Das Geld und die Jagd nach Vergnügen regieren die Welt.

In den Botschaften werden Schritt für Schritt Prinzipien der neuen Ideologie, die auf Liebe und Glaube, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, Verzicht auf niedere Wünsche und negative Bewusstseinszustände, Gefühl der Brüderlichkeit und des Kollektivismus, Sorge um den Nächsten und alles Leben auf der Erde gründet, logisch und kontinuierlich dargelegt.

Die konsequente tägliche Lektüre der Botschaften in der chronologischen Reihenfolge, in der sie übermittelt wurden, verändert das Bewusstsein des Lesers. Und indem man sein Bewusstsein verändert, verändert sich auch allmählich die uns umgebende Wirklichkeit.

Eine der Grundthesen der Lehre ist, dass die Außenwelt einen Spiegel darstellt, der unser Bewusstsein widerspiegelt.

Dem vollkommenen Bewusstsein entspricht die vollkommene Welt.

Damit die neue Ideologie die vorherrschende Stellung in der Welt einnimmt, müsste 1 Prozent der Erdbevölkerung freiwillig beschließen, ihr Bewusstsein zu ändern, ihr Bewusstsein auf die neue Evolutionsstufe zu erheben.

Bevor man mit der Lektüre der Botschaften beginnt, muss man sich mit den Lektüre-Regeln in der Rubrik „Hinweise zum Lesen der Botschaften“ vertraut machen.

Zusätzlich zur Lektüre der Botschaften ist es empfehlenswert, spirituelle Arbeit an sich selbst und seinen Unvollkommenheiten in das tägliche Leben zu integrieren. Eine Hilfe bei der spirituellen Arbeit sollen Rosenkranzgebete, Filme sein, in die man den Einblick bekommen kann in den entsprechenden Rubriken der Internetseite.

Als Hilfe für den spirituell Suchenden wird die Lehre, die in den Botschaften enthalten ist, als Buch und CD herausgegeben, die man auf der Internetseite des Verlagshauses „Sirius“ erwerben kann.

Seit 2008 findet auf der Internetseite „Sirius“ sonntags um 15 Uhr Moskauer Zeit, einmal wöchentlich, eine Audio-Übertragung der Rosenkranzgebete statt. Die Information zu Übertragung ist auf der Startseite platziert.

Ich wünsche euch viel Erfolg auf dem Spirituellen Weg!


Tatyana Nikolaevna Mickushina



  Mantras


Der Rosenweg


Mutter Maria


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Copyright © 2005 - 2018. All rights reserved.
Tatyana Mickushina
Omsk, Russia
web-master